أهلاً و سهلاً - خوش آمديد - welcome - Willkommen

anders.gleich.vertraut.

Diese Ausbildung versteht sich als Reise in verschiedenen Etappen – für Menschen mit und ohne Flucht-/ bzw. Migrationserfahrung. In Nordrhein-Westfalen und Bayern werden Teilnehmer*innen in gemischten Gruppen neue Lernerfahrungen machen und sich nicht nur Wissen und Methodenkompetenz aneignen, sondern im besten Fall auch ein neues Verständnis entwickeln für die verschiedenen Perspektiven auf Verantwortung, Teilhabe und Gestaltung in einer gerechten Gesellschaft. Aus diesen Gruppen sollen Trainer*innen-Tandems hervorgehen, die diese Themen und ihre gemeinsame Erfahrung in Form von Kurzseminaren und Praxisprojekten an eine breitere Öffentlichkeit tragen. Das Vorgehen ist stark prozessorientiert und soll die Teilnehmer*innen motivieren, kreative und friedliche Entscheidungswege und Konfliktlösungen zu erproben, sich auf verschiedene Weise demokratisch zu beteiligen und damit den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu stärken.
Interkulturelle Kompetenz und Demokratie-Lernen sind wichtige Bestandteile der Ausbildung, aber im Mittelpunkt steht der Prozess des Miteinander-Vertraut-Werdens. Sich bekannt machen, sich vertraut machen und schließlich Vertrauen entwickeln sind unverzichtbare Schritte bei der Etablierung gefestigter Beziehungen. In Anlehnung an die Aussage des Fuchses in „Der kleine Prinz“ von Antoine de Saint-Exupery wird auch in diesem Projekt das „Vertraut werden“ mit der „Verantwortung füreinander“ verknüpft.